Logo Stadtentwicklung Arbon
Sitemap

Stärkung von öffentlichem und Langsamverkehr

Grundlegend für die weitere Entwicklung der Stadt ist die NLK, die Neue Linienführung Kantonsstrasse, die seit Oktober 2013 in Betrieb ist. Danach richtet sich die zukünftige Verkehrsinfrastruktur in Arbon aus: ein Netz aus Hauptstrassen wie der Romanshornerstrasse, der NLK und dem Nationalstrassenzubringer, dazwischen verkehrsberuhigte Räume. Langfristiges Ziel ist die Stärkung des Langsamverkehrs und des öffentlichen Verkehrs.

Document icon
Botschaft an das Stadtparlament vom 12. April 2010
Neue Linienführung Kantonsstrasse - Entlastung Altstadt und Landquartstrasse,
Bushof und Erschliessung Saurere WerkZwei - Objek

Busverkehr

Die erste Etappe ist bereits umgesetzt, nämlich durch den Ausbau der Busverbindung zwischen Arbon und St.Gallen sowie die Verdichtung der AOT-Linien (Autokurse Oberthurgau) von und nach Romanshorn und Amriswil. Die AOT- und die Postautokurse auf Stadtgebiet übernehmen auch Ortsbusfunktionen.

Bis Ende 2016 ist der Bushof in zentraler Lage zwischen dem Hamelgebäude und der neuen Stadtmitte gebaut und kann zum Fahrplanwechsel 2016 in Betrieb gehen. Damit entsteht in der Mitte Arbons eine Drehscheibe für den öffentlichen Verkehr mit optimierter Umstiegs- und Anschlusssituation.

Rufsammeltaxi

Ergänzt wird das Angebot des öffentlichen Verkehrs in den Randstunden mit dem Rufsammeltaxi. Für 5 Franken pro Fahrt fährt das Taxi vom Bahnhof Arbon oder der Haltestelle Seemoosriet an den Zielort auf Stadtgebiet bzw. von dort an die SBB-Haltestellen.

Die zukünftige Kombination dieses Angebotes mit einer Ergänzung durch einen Ortsbus, einem Ausbau der bestehenden ÖV-Mittel oder des Rufsammeltaxisystems ist Gegenstand laufender Untersuchungen zum ÖV-Konzept.

Langsamverkehr

Wesentlicher Bestandteil der Verkehrsplanung ist der Langsamverkehr, dem in Arbon grosse Bedeutung zukommt. Eine Förderung u.a. durch diverse bauliche und strukturelle Massnahmen ist bereits Gegenstand verschiedener Einzelprojekte. Das Langsamverkehrsnetz, das die umgebenden Bereiche mit dem Zentrum verbindet, wird zusammen mit Massnahmen zur Verkehrsberuhigung geplant.

Mitte Dezember 2016 geht der neue Bushof beim renovierten Hamel-Gebäude in Betrieb.

 
Wir verwenden Cookies, um unsere Website und Dienstleistungen ganz auf Ihre Bedürfnisse anzupassen. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

✕ Schliessen